Bären, Wölfe, baltische Zugwege

Das naturräumlich sehr vielfältige Estland ist unter vielen Vogelfreunden als Drehscheibe des europäischen Vogelzuges bekannt. Jeden Herbst ziehen Kraniche, Enten, Nordische Gänse und Schwäne, sowie Massen von Kleinvögeln entlang der Küsten in Richtung Süden. Die taigaartigen Wälder und endlosen Regenmoore sind auch Heimat von Elch, Wolf, Luchs, Braunbär und sogar Flughörnchen. Die baltischen Inselwelten werden von Ringel- und Kegelrobben bewohnt.

Unsere Reisezeit ist so gewählt, dass wir viele der vorkommenden Arten aus nächster Nähe beobachten, hören oder ihre Spuren entdecken können. Der beginnende Herbst mit einer traumhaften Laubfärbung bildet die Kulisse unserer Tour, die von ausgewiesenen Experten des estnischen Naturraumes begleitet wird.

Details Reiseverlauf

Bären, Wölfe, baltische Zugwege (8 Tage/ 7 Nächte)
   

1.Tag: Ankunft und abendliche Elchbeobachtung

Flug von Deutschland nach Tallinn – Estlands Hauptstadt und Fahrt in den Maatsalu Nationalpark.

Abendliche Exkursion zu den Brunftplätzen der Elche im Delta des Kasariflusses. In diesem Gebiet gibt es besonders viele Elche, die sich in den ausgedehnten Sumpflandschaften zur Paarung einfinden! Vielfach kommt es zu Paarungskämpfen unter den Elchbullen!

2.Tag: Elche, Biber – Bootstour ins Delta

Noch vor Sonnenaufgang fahren wir wiederum zu den Elchen ins Delta. Besonders mit Anbruch des Tages, manchmal noch im Nebel, sind sehr nahe Beobachtungen möglich. Sehr eindrucksvoll kann auch der Vogelzug sein, wenn tausende Kraniche und nordische Gänse von ihren Schlafplätzen zu den angrenzenden Feldern fliegen. Gleiches gilt für den Limikolen- und Entenzug an der Ostsee, den wir gegen Mittag erleben wollen. Am Nachmittag besichtigen wir die Ruine des Herrenhauses in Vaike Roude, das noch aus der Schwedenzeit stammt. Abends sind wir mit einem traditionellen estnischen Fischerboot auf dem Kassari unterwegs.

3.Tag: Robbentour auf der Ostsee

Die Fahrt durch die estnischen Inselwelten ist ein einmaliges Erlebnis. Mehr als 1500 Inseln gehören zu Estland, viele davon unberührt und unbewohnt. Zunächst fahren wir mit einer Fähre nach Hiiumaa (deutsch Dagö), der zweitgrößten Insel Estlands, steigen hier in einen kleinen Fischkutter um, der uns zu den vorgelagerten Kleininseln bringt. Vor Hannikatzi und Sarnaki halten sich jetzt besonders viele Ringelrobben auf, die zur südlichsten Ostseepopulation gehören. Nicht scheu, schauen sie oft neugierig aus dem Wasser. Auf Sarnaki werden wir anlegen und uns an den alten Bauernhöfen und den blumenreichen Wachholderwäldern erfreuen. Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Am Abend kehren wir auf das Festland zurück.

4.Tag: Wolfstracking in der Taiga

Vormittags besichtigen wir Haapsalu, den ehemaligen Kurort russischer Zaren. Besonders eindrucksvoll erscheinen der ganz aus Holz gebaute Bahnhof und die wuchtige Bischofsburg der Stadt. Anschließend fahren wir zum Kap Pöösaspea. Hier ergeben sich sehr aussichtsreiche Beobachtungsbedingungen für Ringelgänse, Meeresenten und Seetaucher. Die weitgehend unberührten Wald- und Moorlandschaften im Nordwesten Estlands sind Heimat mehrerer Wolfsrudel. Im September ist das gesamte Rudel sehr aktiv, es markiert und verteidigt sein Revier. Die Welpen werden jetzt häufiger allein gelassen und „Heulen“, um Kontakt zu den Alttieren zu halten. Tagsüber wollen wir zunächst die Anwesenheit der Wölfe anhand von Spuren prüfen. Am Abend nehmen wir dann „Kontakt“ zu den Wölfen auf und hören ihnen dann beim Heulen zu.

5.Tag: Im Reich des Braunbären

Unser neues Ziel sind die Taigawälder im Osten Estlands, ganz in der Nähe der Stadt Rakvere. Berühmt ist das Gebiet für seine Braunbärenpopulation. Etwa die Hälfte der 700 Bären Estlands leben hier! Bereits am Abend wird ein Teil der Gruppe in eine komfortable Beobachtungshütte ziehen und auf Braunbären warten. Auch Marderhund, Baummarder, Fuchs, Wildschwein und verschiedene Vogelarten können beobachtet werden. Auf der letzten Tour kamen die Bären schon am Nachmittag bei guten Lichtverhältnissen auf Fotoweite an uns heran. Die andere Gruppe wird am Nachmittag Dreizehenspechte und abends nach Sperlings- und Habichtskauz suchen.


6.Tag: Lahemaa-Nationalpark und Flughörnchen

Nachdem wir uns am Vormittag etwas ausgeruht haben, starten wir zu einer Exkursion in das Reich der Flughörnchen. Diese sehr seltenen, nachtaktiven Tiere kommen in Europa nur in Estland, Finnland und Russland vor. Sie haben riesige Augen, um in der Dunkelheit besser sehen zu können. Mit etwas Glück, werden wir die Tiere auch beobachten können. Zuvor fahren wir in den unmittelbar angrenzenden Lahemaa-Nationalpark mit seinen Herrenhäusern Sagadi und Palmse. Sehr beeindruckend sind nicht nur die Kapitänshäuser von Käsmu in der Bucht von Vösu, sondern die gesamte naturnahe Küste des finnischen Meerbusens. Hier erwarten wir zudem viele Kraniche und Meeresenten.


7.Tag: Birkhähne im Regenmoor

Das Kakadajamoor ist das wohl schönste Regenmoor Estland. Unzählige Gewässer, sogenannte Moorkolke, kennzeichnen das riesige, fast baumlose Gebiet. Raubwürger, Merlin und herbstbalzende Birkhähne können wir sehen oder hören. Sehr beeindruckend ist auch die Pflanzenvielfalt mit Sonnentau, Multebeere, Weißes Schnabelried und unzähliger Vertreter der Heidekrautgewächse. Am Abend gibt es nochmals Chancen, dem Heulen der Wölfe zuhören zu können. Auf riesigen Waldbrandflächen erwarten wir zudem Habichtskauz und Waldschnepfen.


8.Tag: Mittelalterliches Tallinn

Am Vormittag fahren wir nach Tallinn, Estlands Hauptstadt. Hier haben wir noch genügend Zeit, um uns die historische Altstadt mit ihrem mittelalterlichen Flair anzusehen. Am Nachmittag geht es zum Flughafen und anschließend nach Deutschland zurück.


Hinweis zur FSME-Impfung

Für eine Reise nach Estland zwischen April und Oktober wird vom Auswärtigen Amt eine Schutzimpfung gegen die sogenannte Frühjahr-Sommer-Meningo-Enzephalitis (FSME) empfohlen. Diese Art der Hirnhautentzündung kann in Risikogebieten, wozu ganz Estland gehört, durch Zeckenbiss übertragen werden. Wenn Sie also auf „Nummer Sicher“ gehen wollen, sollten Sie Ihren Hausarzt aufsuchen und nach einer FSME-Schutzimpfung fragen.
Generelle Hinweise

 

Reiseleiter:  Andreas Weber

Leistungen, Reisezeit und Preise

  • 8Tage/ 7Übernachtungen mit Frühstück und Halbpension in Mittelklassehotels
  • Flug Deutschland - Tallin - Deutschland
  • Begleitung durch estnischen Reiseleiter
  • deutschsprachige Experten vot Ort
  • Fähre zur Insel Hiiumaa
  • Bootstour im Matsalu-Delta
  • Bootstour auf der Ostsee
  • alle Transfers vor Ort

 

Nicht enthaltene Leistungen

Reiseversicherung
Mittagessen, bzw. Lunchpaket

 

Reisezeit               

08. - 15. September 2018

 

Preis                 

2.125,00 € / Person im Doppelzimmer

2.235,00 € / Person im Einzelzimmer

 

Buchungsanfragen und weitere Informationen erhalten sie unter

Telefon +49 3991 66 88 49

Fax       +49 3991 66 68 49

Email     Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!