Adler, Eulen und Zugvögel an der Müritz

Müritz-Nationalpark

Ausgedehnte Moore, alte Wälder aus Kiefern, Eichen und Buchen. Strukturreiche Kulturlandschaften mit Hecken, Brachen und Einzelbäumen. Die dünnbesiedelte Müritzregion besitzt eine außerordentlich hohe landschaftliche Vielfaltund eine artenreiche Fauna und Flora. Ende März sind bereits viele Vogelarten aus ihren Winterquartieren zurückgekommen. So der Fischadler, der sehr auffällig auf Hochspannungsmasten nistet oder die Rohrdommel,die jetzt weithin zu hören ist. Bei den Kranichen sind bereits die Kücken geschlüpft – oftmals sieht man sie auf kurzen Distanzen in den Sümpfen am Ostufer der Müritz. Unser typisch mecklenburgisches Gutshaus ist als Ausgangspunkt für Exkursionen bestens geeignet. Unmittelbar am Müritz-Nationalpark gelegen, verbindet es Naturnähe mit exklusivem Wohnen in mondäner Atmosphäre. Die verschiedensten Naturräume werden wir zu Fuß, dem bequemen Kanu, mit dem Schiff oder dem Bus erkunden.

Details Reiseverlauf

1. Tag: Anreise und Abendexkursion

Reiseleiter Andreas Weber erwartet Sie im  Hotel „Gutshaus Federow“, unmittelbar am Müritz-Nationalpark. Das sehr ruhig, an einem See gelegene Haus, hat sehr großzügige Zimmer. Zu hören ist die Rohrdommel, die unmittelbar am Haus brütet. Gleich in der Nähe brüten die Fischadler auf Strommasten! Das Brutgeschehen aus einem Adlerhorst wird „live“ ins Besucherzentrum Federow übertragen. Hier erfahren wir auch mehr über Greifvögel der Müritzregion! Nachdem Sie Ihre Zimmer bezogen haben, unternehmen wir eine erste Erkundungstour um den See.Wir erwarten die ersten Schwarzkehlchen, Feldlerchen, Grauammern und den Grünspecht! Nach dem Abendessen unternehmen wir eine Abendwanderung in die nahegelegenen Wälder, um Waldschnepfe und Waldohreule zu beobachten!

2. Tag: Wasservögel und Wacholderheide

Unsere erste Exkursion führt uns zunächst entlang aufgelassener, fast steppenartiger Ackerbrachen, wo wir Grauammer und Heidelerche beobachten. Vielfach halten sich hier noch nordische Gäste, wie Kornweihe und Raubwürger auf. Später gelangen wir zum „Alten Müritzhof“, dem Geburtsort des Naturschutzes in Ostdeutschland. Hier werden wir uns an der harmonischen Kulturlandschaft erfreuen und einen ersten Blick auf die Müritz geniessen. Am späten Nachmittag gelangen wir zum Warnker See, an dem sich ständig See- und Fischadler aufhalten. Bekannt ist der See jedoch wegen den zahlreichen Entenarten, die hier in großen Mengen rasten oder brüten. Darunter die Kolbenente.

3. Tag: Östlich des “Kleinen Meeres”

Auf dieser Tour durchfahren wir das riesige Sumpfgebiet am Ostufer der Müritz und lernen seine reichhaltige Naturausstattung kennen. Der leise Gesang von Erlenzeisigen oder Kontaktrufe von Wiesenpiepern sind in der Stille der Moorlandschaft ebenso zu hören, wie die Rufe des Kranichs und der Rohrdommel. Der Fischadler brütet etwa mit 18 Paaren im Nationalpark – überwiegend auf Hochspannungsmasten. Der Seeadler ist mit 12 Paaren vertreten. Daneben kommen Rohrweihe, Mäuse- und Wespenbussard, Habicht und Sperber vor. Zuvor besuchen wir am Vormittag den uralten Gutspark in Speck, wo fast jeder alte Baum mit Spechthöhlen versehen ist! Bis zu fünf Spechtarten kommen hier vor. Am Abend unternehmen wir wiederum eine Eulenexkursion: Rauhfußkauz und eventuell Sperlingskauz sind zu erwarten.

4. Tag: Taucherparadies Stuer

Das Stuersche Seebecken ist nach Umsetzung eines ehrgeizigen Renaturierungsprojektes der Ort für die Beobachtung von Wasservögeln. Die ausgedehnten Schilfzonen und Inseln beherbergen u.a. vier Taucherarten, Löffel-, Tafel-, Schnatter- und Knäkente, sowie eine Kormorankolonie. Insgesamt wurden 93 Brutvogelarten registriert. Im Umfeld halten wir nach den hochnordischen Rauhfußbussarden Ausschau. Am späten Nachmittag werden wir den „Großen Schwerin“, eine weit in die Müritz hineinragende Halbinsel kennen lernen. Hier halten sich noch immer nahrungsuchende Limikolen (Alpenstrandläufer, Kampfläufer), darunter hunderte Goldregenpfeifer auf. Mit Rainer Schwarz führt uns ein langjähriger Betreuer des für die Öffentlichkeit nicht zugänglichen Naturschutzgebietes.

5. Tag: Kanutour zu den Adlern und Eisvögeln der “Alten Fahrt”

Eine Kanutour auf den naturbelassenen Seen des Nationalparks ist ein unbedingtes Muss. Zunächst fahren wir mit dem Nationalparkbus quer durch den Nationalpark. Später steigen wir in bequemen Mannschaftskanadiern um und fahren durch die „Alte Fahrt“ – eine besonders urwüchsige Wasserlandschaft der Mecklenburgischen Seenplatte. Neben mehreren Eisvögeln, brüten hier Bart- und Beutelmeise. Sehr ergiebig sind die Fischteiche, auf denen sich noch Zwergsäger aufhalten können. Am Nachmittag setzen wir unsere Tour mit dem Schiff über das „Kleine Meer“ – der Müritz fort. In Waren bleibt noch ein wenig Zeit für einen Bummel durch die historische Altstadt!

6. Tag: Feldberger Seenlandschaft und Buchenurwald Serrahn

Zunächst besichtigen wir den Naturpark „Feldberger Seenlandschaft“. Hier finden wir noch Elemente einer kleinteiligen Landwirtschaft, in der noch verschiedene Greifvogelarten vorkommen. Anschließend durchwandern wir den Serrahner Buchen-Urwald. Seit 50 Jahren besitzt das Gebiet den Status eines Naturschutzgebietes und unterliegt seither keiner weiteren Nutzung mehr. Im Jahr 1991 wurde es mit 7000 ha, Teil des Müritz-Nationalparks und ist als Weltnaturerbe beantragt. Die urwaldartigen Strukturen waren Hintergrund zahlreicher wissenschaftlicher Untersuchungen auf dem Gebiet der Fauna und Flora. Bekannt wurde Serrahn durch die von 1970-1980 stattfindende Vogelfangaktion „Aktion Baltik“. Zu den Vogelarten die wir hier erwarten, zählen Bergfinken, der Mittelspecht und die Hohltaube. Entlang eines Moorsteges lernen wir das gesamte Spektrum nährstoffarmer Vegetation kennen.

7. Tag: Frühexkursion und Abreise

Am Abreisetag unternehmen wir noch mal eine gemeinsame Frühexkursion. Nach dem gemeinsamen Frühstück erfolgt die Heimreise in eigener Regie.

Leistungen, Reisezeit und Preise

Leistungen

Fachliche u. organisat. Begleitung durch einen ortskundigen Vegetationskundler bzw. Ornithologen

6 Übernachtungen im DZ in einem Mittelklassehotel

Frühstück und Halbpension

Fahrt mit dem Nationalparkbus

Im Programm genannte weitere Busfahrten

Extraführung in die Wacholderheide am Ostufer der Müritz und in das Naturschutzgebiet „Großer Schwerin“

Kanumiete

Fahrradmiete

Zeiten

17.März - 23. März 2018

31.März - 06. April 2018

Preise

   990,- Euro/Person im Doppelzimmer

1.110,- Euro/Person im Einzelzimmer