Kurische Nehrung, Memeldelta und Prachttauer-Seen im Osten

Kurische Nehrung, Memeldelta und Seengebiet

Das kleine Litauen hat trotz seiner geringen Größe eine erstaunliche Vielfalt an Naturräumen. Die Ostseeküste mit den mächtigen Sanddünen der Kurischen Nehrung, dass Kurische Haff und das angrenzende Memeldeltaim Westen des Landes. Im dünnbesiedelten Osten breiten sich taigaartige Wälder und hunderte Seen aus. Sehr unterschiedlich sind auch die klimatischen Verhältnisse. So bilden sich im wärmeren Westen des Landes bei höheren Niederschlagsmengen Regenmoore aus, während der Osten kontinentaler ist. Hier sind besonders die Winter sehr kalt. Die Land- und Forstwirtschaft ist noch sehr kleinteilig und bietet zahlreichen Vogelarten entsprechenden Lebensraum. Auf unserer Reise durchfahren wir Storchendörfer, wie es sie in Mitteleuropa nicht mehr gibt. Wir beobachten Arten mit östlichem Verbreitungsschwerpunkt, wie Sperbergrasmücke, Karmingimpel und Schreiadler ebenso, wie den nordischen Prachttaucher oder die bei uns ausgestorbenen Seggenrohrsänger, Doppelschnepfen oder Blauracken. Auch die botanisch Interessierten sollen nicht zu kurz kommen, bieten doch nährstoffarme Moore, extensiv genutzte Wiesen und Wälder Lebensraum für zahlreiche botanische Seltenheiten.

Details der Reise

1. Tag Palanga – Klaipeda – Nida (Kurische Nehrung)

Wir fliegen über Kopenhagen nach Palanga, das unmittelbar an der Ostsee liegt. Hier werden wir von unseren litauischen Reiseleitern in Empfang genommen. Bevor wir zur Kurischen Nehrung fahren, besuchen wir Klaipeda (dt. Memel) und eine unternehmen kleine Stadtführung. Auf der Nehrung fahren wir bis nach Nida Die fast 100 km lange und an der schmalsten Stelle nur 380 Meter breite Halbinsel, stellt eine der wichtigsten Zugstrecken des nordöstlichen Vogelzuges dar. Besonders Kleinvögel nutzen den schmalen Sandstreifen als Abkürzung! Zur Hauptattraktion der Nehrung gehören die bis zu 60 Meter hohen und stellenweise noch vegetationsfreien Sanddünen. Gleich nach dem Abendessen unternehmen wir eine Exkursion in die Dünen und zum Haff. Abendessen und Übernachtung im 3* Hotel in Nida.

2. und 3. Tag,  Haff, Düne und Meer auf der Kurischen Nehrung 

Zwei Tage verbringen wir auf der Nehrung. So sind wir in Begleitung eines ortskundigen Führers unterwegs in die streng geschützten Sanddünen. Hier achten wir auf die seltenen Brachpieper, auf Heidelerchen und den Sandregenpfeifer. Unsere Tour führt uns entlang der Haff- und der Außenküste, wo küstendynamische Prozesse deutlich sichtbar werden. Dieser fortwährende Prozess aus Abtragung, Transport und Anlandung läuft vom Menschen weitgehend unabhängig ab. Das Kurische Haff ist gleichzeitig die größte Küstenlagune der Ostsee. Natürlich beobachten wir auch Vögel. Eine längere Wanderung führt uns entlang der Außenküste. Hier ist mit Meeresenten, verschiedenen Möwenarten und Seeschwalben zu rechnen. Wir besuchen außerdem die größte Kormoran-Kolonie Litauens. Zeit bleibt natürlich auch für einen Besuch des Dorfes, in dem sich schon Thomas Mann (emigrierte 1933 in die Schweiz) sehr wohl fühlte und sich hier ein Sommerdomizil bauen ließ.

4. Tag Schifffahrt über die Nehrung – Memeldelta

Am Morgen fahren wir mit dem Schiff über die Nehrung in das Memeldelta. Dadurch sparen wir uns eine lange Busfahrt und bekommen vom Wasser aus einen ganz neuen Aspekt von dieser unvergleichlichen maritimen Landschaft präsentiert. Unser erstes Ziel ist die Insel Russ. Vor Russ erkunden wir einige Sandinseln, auf denen verschiedene Möwenarten, Watvögel und die Raubseeschwalbe vorkommen. Anschließend besuchen wir einen Polder der Memel. Unter anderem brüten hier Uferschnepfe, Kampfläufer, Alpenstrandläufer und Rotschenkel. Auch die Zitronenstelze ist seit einigen Jahren regelmäßiger Brutvogel. Am Abend beziehen wir unser Hotel in Vente am Kurischen Haff. Im Umfeld singen Sprosser, Schlagschwirl und Gelbspötter.

5. Tag Memeldelta

Das Memeldelta ist die wichtigste Durchgangsstation und Zugweg für nordische Gänse- und Entenarten. Darunter Blässgänse, Sing- und Zwergschwäne, sowie Reiher- und Tafelenten. Gleichermaßen nutzen Kraniche und verschiedene Greifvogelarten das Gebiet. So halten sich ständig bis zu 80 Seeadler hier auf. Wichtig ist das Delta als Brutgebiet für Arten, die in Europa extrem selten oder eine rückläufige Populationsentwicklung aufzeigen. Darunter der Doppelschnepfe, des Seggenrohrsängers, sowie des Alpenstrandläufers mit 10 Brutpaaren. Am Morgen besuchen wir zunächst die Kintai-Fischteiche und später die Beringungsstation in Ventes Ragas, die seit 1929 im Betrieb ist und wo noch heute mit zwei Reusen des Helgolandtyps (hauptsächlich zur Zugzeit) Vögel gefangen und beringt werden. Dem Treffen mit Mitarbeitern der Station folgt eine Führung zum Hochmoor Aukstumala. Sicher werden wir hier den Karmingimpel, die Charakterart des Ostseeraumes hören und sehen. Außerdem erkunden wir einige Altarme, in denen Weissflügel- und Weissbartseeschwalbe, sowie die Zwergmöwe brüten. Am späten Abend besteht die Möglichkeit Doppelschnepfen am Balzplatz zu beobachten. Gleichfalls hoffen wir auf Seggenrohrsänger, Uhu und Wachtelkönig. Abendessen und Übernachtung im 3* Hotel in Vente.

6.Tag Litauens Osten

Auf dem Weg in den östlichen Teil Litauens besuchen wir einige Waldgebiete entlang der Strecke. Ortolan und Wiesenpieper sind zu erwarten, ebenso wie Sperbergrasmücke und der seltene Schwarzstirnwürger. In den artenvielfältigsten und strukturreichen Wäldern Litauens wollen wir Schwarzstorch, Weissrücken- und Mittelspecht und vor allem den Schreiadler beobachten. Er erreicht hier seine europaweit größte Brutdichte. Weiter geht die Fahrt nach Miskiniskes. Dort übernachten wir auf dem Hof „Urlaub auf dem Lande“ direkt im Nationalpark Aukstaitija. Nach dem Abendessen besteht noch eine Möglichkeit für eine Exkursion im Umfeld des Hofes! Ziegenmelker und die allgegenwärtigen Waldschnepfen können beobachtet werden. Abendessen und Übernachtung im “Urlaub auf dem Lande- Hof ” im Nationalpark Aukstaitija

7. Tag Blauracken und Prachttaucher im Nationalpark Aukstaitija

Der Naturpark Labanoras, den wir heute besuchen, liegt im zweitgrößten Waldgebiet des Landes und ist bekannt für seine glasklaren Seen und Flüsse. Im Park brüten mindestens 5 Brutpaare des Prachttauchers, der hier sein südlichstes Vorkommen hat. Daneben kommen Fischadler und die in Mitteleuropa ausgestorbene Blauracke vor. Ihr gilt unser Interesse besonders am Nachmittag wo wir Teile des Nationalparks Aukstaitija erkunden der Beobachtung der Blauracke gelten. Unser Weg führt uns dabei auch in den streng geschützten Urwald Azvinciu, wo wir Weissrückenspecht, Zwergschnäpper und verschiedene Greifvogelarten entdecken wollen. Darunter Schelladler und Wespenbussard, die in Litauen noch ein stabiles Vorkommen haben. Am späten Abend unternehmen wir eine Nachtexkursion, um in der „Baltischen Stille“ den Raufusskauz und den Ziegenmelker zu hören. Abendessen und Übernachtung im “Urlaub auf dem Lande-Hof ” im Nationalpark Aukstaitija.

8. Tag Rauhfußhühner im Nationalpark

Am frühen Morgen wollen wir nach Hasel-, Birk- und Auerhuhn suchen. In der morgendlichen Stille sind Schlagschwirl, Rotdrossel und Sprosser zu hören. Den Tag verbringen wir wieder im Nationalpark. Erfreuen wollen wir uns auch an Zwerg- oder vielleicht Halsbandfliegenschnäppern. Ganz sicher aber werden wir den häufigen Grauschnäpper, den Pirol und jede Menge Baumpieper sehen. Auch in den kleinen Ortschaften kommen noch Vogelarten vor, die in Mitteleuropa bereits selten geworden sind: Wendehals, Gartenrotschwanz und der allgegenwärtige Karmingimpel, um nur einige zu nennen.

9. Tag Vilnius

Am Vormittag fahren wir nach Vilnius. Natürlich verlassen wir Litauen nicht, ohne uns die Hauptstadt im Rahmen einer Stadtführung anzuschauen. Danach heißt es Abschied nehmen. Wir werden zum Flughafen gebracht und fliegen nach Hause.

Reisezeiten, Leistungen, Preise

Leistungen

9 Tage und 8 Übernachtungen in 3* Hotels

Vollpension (Mittagessen als Picknick)

Alle Busfahrten (13 -16 Sitzer) während der Tour

Fährüberfahrt zur Kurischen Nehrung

Ökologische Gebühr bzw. Eintritt Kurische Nehrung

Deutsch sprechende Reiseleitung während der Tour

Örtliche Ornithologen

Reiseleiter NationalparkTours

Stadtführung in Klaipeda und Vilnius

Schiffstour über das Kurische Haff

Nicht enthalten

Anreise nach Palanga/Klaipeda und Abreise ab Vilnius.

Gerne buchen wir für Sie Flüge bzw. informieren Sie über Fährverbindungen nach Litauen.

Eintritte in Museen

Reisezeiten

27. Mai. - 04.Juni 2017

Preise ab 8 Personen:

2.470,-€/Person im Doppelzimmer

2.610,-€/Person im Einzelzimmer